Huion Inspiroy Q11K - Review


 

 Das Huion Q11K ist ein drahtloses Stifttablet. Huion verspricht ein großes, qualitativ hochwertiges Stifttablet zu einem niedrigen Preis.

Ich habe mir das Gerät angesehen und einem ausführlichen Test unterzogen. Um es gleich vornweg zu nehmen: Das Huion Q11K ist ein kleines Preis-Leistungs-Wunder, dass mich vollkommen überzeugt hat.

Was mich nun genau überzeugt hat und warum erkläre ich in den nachfolgenden Absätzen.

 

Schon beim Auspacken viel mir die beachtliche Größe des Tablets auf. Obwohl ich bisher schon mit einigen verschiedenen Tablets der Firma Wacom gearbeitet hatte, reichte die Tablets nicht an die Größe des Huion Q11K heran, gerade wenn man den Preisfaktor noch zusätzlich berücksichtigt.

Das Huion Tablet ist nicht nur groß sondern ist genauso gut verarbeitet. Es hat diverse Expresskeys die sich individuell belegen lassen. An der Unterseite hat es Gumminoppen die einen sicheren rutschfesten Stand auf dem Tisch garantieren. Die Oberfläche besitzt eine gewisse Haptik die an Papier erinnert und ein reibungsloses gleiten über der Tabletoberfläche gewährleistet. Es lässt sich über eine Micro-USB Buchse aufladen und auch während des Ladens verwenden. Außerdem besitzt es einen drahtlosen Modus den das Tablet unter anderem auszeichnet.

Neben dem Tablet sind im Lieferumfang noch der Stift, der Wireless-Verbindungsstick, Ersatzminen, ein Stifthalter - der gleichzeitig als Aufbewahrungsort für Ersatzminen und den Wireless-Verbindungsstick fungiert, sowie eine Installations-CD und zwei Ladekabel (eines für das Tablet und eines für den Stift). Einige Dinge haben mich etwas skeptisch gemacht beziehungsweise waren lange der Grund weswegen ich nicht schon früher ein Tablet getestet habe, dass nicht von Wacom war. Besonders der batteriebetriebene Stift und die fehlende Touchfunktion hatten mich bisher abgeschreckt, jedoch stellte sich keines von beidem als größeres Hindernis in der Nutzung oder im Arbeitsprozess heraus.

 

Das Installieren war denkbar einfach. Letztendlich habe ich mich gegen die beiliegende Intallations-CD und für einen aktuelleren Online-Treiber der Huion Webseite entschieden. Zu beachten war nur, dass sollte vorher ein anderer Tablet Treiber installiert gewesen sein, dass dieser gelöscht wird um nicht in einen Konflikt mit dem neuen Huion Treiber zu gelangen.

Nach der Installation war das Tablet voll Einsatz bereit und überzeugte mich ab der ersten Sekunde von seiner Sensitivität. Gerade die Anzahl der Druckstufen war besonders verblüffend für ein Tablet der unteren Preisklasse- Das Huion Q11K überzeugte mit 8148 Druckempfindlichkeitsstufen. Im Vergleich dazu hatte mein Display-Tablet von Wacom das in einer Preisklasse von über 1000 € liegt nur eine Anzahl von 2048 Druckempfindlichkeitsstufen. Der erhebliche Unterschied war sofort spürbar und zeichnet sich vor allem in einer sehr präzisen Strich- und Linienführung ab. Durch die vielen Druckempfindlichkeitsstufen des Q11K lässt sich sehr natürlich und intuitiv arbeiten. Besonders in Bereichen wie dem ziehen von Outlines, skizzieren oder der Anwendung von texturierten Brushes stach die hohe Sensitivität und die vielen Druckempfindlichkeitsstufen sehr heraus.

Verbunden mit der Größe des Tablets sorgt die Sensitivität und die Druckempfindlichkeitsstufen für ein tolles Arbeitsgefühl und eine gute Kontrolle über den Pinsel.

 

Das Huion Q11K bietet alles was ein hochwertiges gut ausgestattetes Grafiktablet braucht und übertraf meine Erwartungen um Längen! Dennoch gibt es einige kleine Schwächen, die das Tablet vorzuweisen hat und das sind nicht wie befürchtet der fehlende Touch oder der batteriebetriebene Stift. Im Gegenteil, war die Akkulaufzeit des Tablets und des Stiftest äußerst bemerkenswert, eine ununterbrochene Arbeitsdauer von ja. 30 - 40 Stunden ist problemlos möglich, der Stift hält sogar noch länger durch.

Jedoch war die Form des Stiftes nicht optimal, er hat zwar eine sehr angenehme Dicke sowie ein passables Eigengewicht aber die Stifttasten um z. B. das Rechtsklick-Menü zu öffnen waren nicht ausgeprägt genug um sie schnell genug erkennen und greifen zu können. Auch eine gummierte Haltefläche hätte dem Stift sehr gut getan. Die andere Sache die mir negativ auffiel war, dass eine gewisse Treiberinstabilität festzustellen war. Das Tablet reagierte phasenweise sehr willkürlich und verzögert, bzw. führte dann alle Befehle auf einmal aus. Es ließ sich auch kein Muster oder eine Regularität feststellen allerdings glaube ich, dass es mit dem Drahtlosen Netzwerkadapter zusammenhängt, da die Probleme mit einer Kabelverbindung des Tablets nicht aufgetreten sind.

 

Abgesehen von dieser zwei Dinge empfand ich das Huion Q11K als ein solides Tablet, das sich definitiv mit den Wacomt Tablets messen kann, gerade für Grafiktablet Nutzer mit kleineren Budgets sollte das Huion Q11K auf alle Fälle einmal eine Überlegung wert sein. Ich selbst kann es nur empfehlen. Es hat sich trotz anfänglicher Skepsis, einen festen Platz auf meinem Schreibtisch gesichert.